Geburtstagswünsche 2011

16. Juni 2011

Eine 9 zierte die 20 nun. Leben freute sich auf diesen Tag. Morgens wollte sie zur Massage und nachmittags sollten ein paar Gäste zum Kaffee vorbei kommen. Bewusst hatte sie sich entschlossen, den Tag ohne die Familie zu verbringen. Den Telefonanruf um 5.30 Uhr überhörte sie geschickt, wohlwissend wer der Anrufer war. Immerhin befand sich das Telefon im Wohnzimmer. Nachmittags allerdings war es dann soweit. Mutig nahm sie ab, um die Glückwünsche Ihrer Mutter entgegen zu nehmen. Plätschernd bemühten sich beide, das Gespräch am Laufen zu halten. Als die Tochter nach dem weiteren Tagesverlauf der Mutter fragte, erfuhr sie, dass die Befragte in die Stadt wollte, um nach Geburtstagsgeschenken zu schauen. Für wen?…na, das können Sie sich bestimmt schon denken. Die Ergänzung „Handtücher hattest du dir doch gewünscht, oder noch etwas anderes?“ irritierte die junge Frau und veranlasste sie dazu, das Thema zu wechseln. Schwammig erinnert sie sich an die Aussprache dieses Wunsches vor längerer Zeit. In der Tat benötigte sie dringend zusätzliche Handtücher, insbesondere für Gäste im neuen Eigenheim. Dieses Jahr hatte sie die Front nach vorne gewagt und nach langer Zeit wieder einmal konkret Wünsche gegenüber der Familie geäußert, denn sie wusste, wie schwer es ihren Verwandten fiel, selbstständig eine Geburtstagsidee zu entwickeln. Während in den Vorjahren Geburtstagenttäuschungen durch Äußerungen wie „Ihr braucht mir nichts zu schenken!“ oder „Wir haben doch sowieso kein Geld!“ im Voraus außer Kraft gesetzt worden waren, versuchte Leben es in diesem Jahr mit gefühlsneutralen, präzise benannten Materialgegenständen. Neben den Handtüchern hatte Leben vor allem eine externe Festplatte als Wunsch geäußert. Dieser Wunsch konnte die finanziellen Mittel nicht überschreiten, weil ein anderes Familienmitglied das gleiche Geschenk zu einem Geburtstag bekommen hatte.

Tröpfelnd bahnte sich ein gefühlskaltes Ende des Telefonats unmittelbar an. Hartnäckig schleuderte die Mutter noch einmal die Frage hinaus: „Hattest du dir außer den Handtüchern noch etwas gewünscht?“  Irritiert fühlte sich das Mädchen gezwungen die Grenzen ihres Könnens zu verbalisieren. Mit den Worten „Heute an meinem Geburtstag möchte ich nicht noch mal über meine Geburtstagswünsche sprechen“ und dem Zusatz „Ihr braucht mir nichts schenken“ gab die Tochter ermüdet den Kampf um Gleichberechtigung und Wertschätzung auf. Damit die Mutter das letzte Worte haben konnte, erwiderte sie: „Okay, dann gehen wir eben essen!“

Advertisements

3 Antworten to “Geburtstagswünsche 2011”

  1. giselzitrone Says:

    Mall einen kleinen besuch möchte ich dir abstatten und dir einen schönen nachmittag wünschen liebe Grüsse noch aus Köln Gislinde


  2. Hallo Gislinde, herzlich willkommen auf meinem Blog. Die Sonne scheint auf meinem Balkon. Vom Wetterumschwung irritiert, frage ich mich, welche Kleidung heute wohl passend ist. Aber ich freue mich, denn heute Abend bekomme ich einen Sonnenschirm geschenkt. Toll, oder? Grüße aus Stuttgart.
    Nayana Veritas

  3. Gislinde Says:

    Ein lieber Gruss und ein schönes Wochenende wünsche ich liebe Grüss Gislinde


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: